Wenn man sich zurückkämpft

Am Samstag waren die Studenten des EHC Uni Bern bei uns in Lyss zu Gast. Es stand unsere 4. Partie im Berner Cup auf dem Programm. Nach nur gerade 2 Punkten aus den ersten drei Spielen wollten wir gegen die bisher sieglosen Berner endlich wieder Punkte einfahren.

In den ersten Minuten des Spiels geschah wenig Spektakuläres. Ausser, dass hin und wieder Spieler auf die Strafbank geschickt wurden. In der Mitte des ersten Drittels gerieten die Pinguine nach einem Doppelschlag der Studenten mit 0:2 in Rückstand. Irgendwie wollte keiner der Pinguine den Rückstand so richtig ernst nehmen und in der 17. Minute mussten wir bereits das 0:3 entgegennehmen. Erst kurz vor Drittelsende erzielte Leuthold das wichtige Tor zum 1:3. In der Pause ergriffen verschiedene Spieler das Wort und betonten, dass noch überhaupt nichts verloren sei und wir noch zu unseren Chancen kommen würden.
Und so kam es dann auch… Zuerst ein Solo von Hänzi zum 2:3, kurz danach ein Energieanfall des Schreibenden zum 3:3 und die Pinguine waren wieder im Spiel! Mit dem Ausgleich kam auch die Zuversicht zurück, dieses Spiel vielleicht doch noch gewinnen zu können. Und riss weitere Spieler mit, die über sich hinauswuchsen…So erzielte Marti nach Spielhälfte zwei Tore, und wir konnten mit 5:3 in die 2. Pause.
Im letzten Abschnitt gab es nochmals ein paar Strafen, so dass hin und wieder mit 5 gegen 3 oder 4 gegen 5 gespielt werden musste. Für die Pinguine erzielten Leuthold, Hänzi und Hauert drei weitere Tore, so dass wir es uns sogar noch erlauben konnten, einen Penalty regelrecht zu verschenken… Diese Szene war so speziell, dass sie etwas genauer beschrieben werden muss: Gegen Ende des Spiels konnte Hügli nur noch regelwidrig am Torschuss gehindert werden und das Schiedsrichtergespann sprach uns einen Penalty zu. Hügli lief sehr langsam an und wurde auf halbem Weg zum Tor durch den Pfiff des Schiedsrichters gestoppt… Erst das Nachfragen unseres Kapitäns brachte etwas Klarheit. Anscheinend hatte Hügli trotz steter Vorwärtsbewegung die Scheibe leicht zurückgezogen und der Schiedsrichter beendete den Penalty bevor er überhaupt richtig begonnen hatte. Uns konnte es egal sein, hatten wir doch den EHC Uni Bern mit 8:3 besiegt und die zwei Punkte gewonnen.

Ein besonderes Lob gehört unserem Torhüter: während des ganzen Spiels hielt uns Diethelm mit seinen Paraden im Spiel und bewahrte uns immer wieder vor Gegentoren. Well done, Roger! Nach dem Spiel überraschte uns Zaugg anlässlich seines Geburtstags von vergangener Woche mit Fleisch- und Käseplatten. Danke Ändu! Und ein Merci an Frau Ruchti, welche den Samstagnachmittag wiedermal im Hüsli verbrachte!

Anstehende Termine

Saison 2018/2019

Saison auf 5. Rang
im Bärner Cup beendet