Faires Spiel, aber wieder unter Erwartungen

Samstag Nachmittag und als Gegner standen die Wöschbären aus Düdingen auf dem Plan. Der Gegner führte letzte Saison zum Idealauftakt mit einem damals 16:4 Sieg! Die Rollen waren also eigentlich auch für dieses Spiel klar verteilt und die Pinguine sollten den Wöschbären eigentlich das Fell über die Ohren ziehen... Der Spielbeginn verzögerte sich aber, da keiner der beiden aufgebotenen Schiedsrichter erschienen ist! Dank dem guten Netzwerk unserer guten Seele Stee Ruchti, wurde dann doch noch ein Schiri gefunden, welcher sehr spontan 20 Minuten nach dem Anruf auf dem Eis stand. Vielen Dank Stee und Schiri Martin Portner!

Nun konnte das Spiel also beginnen. Chancen auf beiden Seiten gab es genügend, welche doch oft kläglich vergaben wurden! Hänzi vergab eine solche und brachte es fertig den puck einen Meter vor dem Tor über die Spielfeldumrandung hinter dem Tor zu spedieren. Der Schiedsrichter entschied sofort auf eine Strafe wegen Sielverzögerung. Beide Teams reagierten erstaunt, da dies so nicht im Regelbuch steht. Die Strafe wurde von Seedorf aber akzeptiert und Hänzi nahm auf der Strafbank Platz. Da zeigte sich aber wahres Fairplay und ein Wöschbär (Nr 88 Celement) ging beim Bully zum Schiedsrichter und bestand darauf, dass diese Strafe gegen Seedorf nicht gegeben werde. Der Schiri selbst zeigte Einsicht und wollte nicht einfach seinen Kopf durchsetzen und hib die Strafe wieder auf. Chapeau, echtes Fairplay von allen beteiligten, WOW. Doch die Wöschbären sollten es "bereuen", denn gleich nach dem Bully erzielte Brocco auf Pass von Hänzi den 1:0 Führungstreffer für Seedorf...
Der Mittelabschnitt begann dann für Seedorf gut und Sie konnten da anknüpfen, wo Sie im ersten Drittel aufgehört haben. Bereits in der 22. Minute traf Gnägi auf Pass von Seiler zum 2:0. Kurz darauf gab es gleich wieder die Chance für diese Linie, allerdings wurde das leere Tor nicht getroffen, lediglich die Torumrandung. Der daraus resultierende Konter führte dann zum 2:1 Anschlusstreffer für die Gäste. Nur eine Minute später stellten die Seedorfer dann aber den 2 Torevorsprung wieder her. Iseli befreite fast via Hallendach aus der eigenen Zone, der Puck kam ziemlich genau auf der gegnerischen blauen Linie wieder runter und Hügli konnte den Konter dann gekonnt auswerten. Aber Seedorf hatte nicht genug und bereits weitere 4 Minuten später erzielte Leuthold auf Pass von Hügli das 4:1 mit einem verdeckten Schuss in die tiefe weite Ecke. Aber auch die Wöschbären gaben nicht auf und powerten weitere und wir konnten unserem Goalie Lüthi danken, dass wir noch immer in Führung waren, denn dieser zeigte wie vergangenes Wochenende ein starkes Spiel. Trotzdem gelang den Gästen das 4:2. Aber gleich beim Einsatz darauf spielten Leuthold und Hänzi die Gäste schwindlig und es gab mindestens 3 100% Torchancen. Schussendlich netzte dann aber Leuthold auf Pass von Hänzi zum 5:2 Pausenstand ein.
Für das letzte Drittel wollte Spielertrainer Hänzi noch etwas ausprobieren und stellte Sturmlinien um. Dies entpuppte sich dann als Fehler, denn die Wöschbären kamen mit einem Doppelschlag auf 5:4 heran. Danach kuriose Szenen. Leuthold, Gnägi und Hänzi powerten im gegnerischen Drittel und setzten den Gegner mächtig unter Druck. Die Szene endete mit einem Tor. Allerdings waren die Torbohrungen nicht gut gemacht und so ging der flache harte Schuss von Leuthold unter dem Tor durch und wieder ins Spiel. Da der Schiedsrichter dies nicht gesehen hatte, konnte er den Treffer auch nicht geben, daher da kein Vorwurf. Und auch nach dem Fairplay der Wöschbären im ersten Drittel und ihren Folgen daraus, konnte man da in dieser Situation nicht noch einmal erwarten, dass Sie uns diesen Treffer einfach so zugestehen. Fazit: No Goal! Doch die Szene lähmte die Seedorfer weiter und gab den Wöschbären hingegen Aufschwung. Lüthi konnte Seedorf noch mit einigen Big Saves im Spiel halten, doch in der 54. Minute passierte es und der Anschlusstreffer fiel. Danach passierte leider nichts mehr und die Seedorfer mussten schlussendlich auch damit zufrieden sein, dass es nicht doch noch eine Niederlage gab und beim 5:5 blieb.

Wir möchten uns da nochmals herzlich beim Schiedsrichter, Stee Ruchti und dem fairen Team aus Düdingen bedanken. Es war ein gutes und sehr faires Spiel und hat Spass gemacht.

Anstehende Termine

Saison 2018/2019

Saison auf 5. Rang
im Bärner Cup beendet