Herausforderungen am Sonntag

Am Sonntagnachmittag stand das zweite Spiel gegen die Wöschbären auf dem Programm. Für das Spiel reisten 14 Pinguine über die Kantonsgrenze nach Fribourg in die BCF-Arena. Doch nur schon den Eingang in die Eishalle zu finden war eine grosse Herausforderung… Danke Rajko für das hilfreiche Video! Und es sollte mit grösseren und kleineren Herausforderungen weitergehen… Die Stimmung in der Garderobe war auf einem guten Level und die Pinguine blickten positiv dem Spiel entgegen.

Doch bereits in den ersten Minuten merkten wir, dass ein ziemlich zäher und hart kämpfender Gegner auf dem Eis stand. Wir waren leider meistens einen Schritt zu spät und die Wöschbären konnten unsere Angriffsbemühungen unterbinden und uns auskontern. Und wenn mal ein Angriff von uns bis vors Tor kam, behielt der gegnerische Torhüter die Lage unter Kontrolle. Ausser bei einem Sololauf von Sahli war er machtlos. Doch auch unser Torhüter machte manche Chance der Wöschbären zunichte und hielt uns so im Spiel. So stand es zur ersten Pause 3:1 für die Wöschbären.
Fürs zweite Drittel wollten wir es den Wöschbären schwerer machen und mehr kämpfen und so das Glück auf unsere Seite zwingen. Gesagt, getan. Die Pinguine konnten nun ziemlich Druck entwickeln und kämpften um jede Scheibe und um jeden Meter Eis. Und siehe da, die Bemühungen zeigten Wirkung: Zweimal konnte Leuthold die Scheibe über die Linie drücken. Mit einem 4:3 Rückstand gingen wir in die zweite Pause.
Im dritten Drittel wollten wir nochmals dort anknüpfen, wo wir aufgehört hatten. Aber wir mussten schnell zwei Tore entgegen nehmen und gerieten mit 6:3 ins Hintertreffen. Gegen Ende des Spiels konnten Gnägi mit einem herrlichen Schuss in die linke Ecke und Rajkovic mit einem Energieanfall auf 6:5 verkürzen. Nun waren wir wieder näher dran und suchten vehement den Ausgleich. Doch der gegnerische Torhüter zeigte erneut starke Paraden. Gegen Schluss des Spiels versuchten wir mit einem Timeout und einem 6. Feldspieler anstelle von Lüthi den Ausgleich doch noch zu erzwingen. Aber es kam wie es kommen musste, die Wöschbären konterten uns aus und gewannen ein hartes Spiel mit 8:5.

Anstehende Termine

Saison 2018/2019

Saison auf 5. Rang
im Bärner Cup beendet