HCSP vs EHC Kerzers

Samstagabend in der Patinoire du Littoral Neuenburg. In der Garderobe 4 möchte Röfä Hofmann die Aufstellung bekannt geben, doch es gibt keine. Die Seedorfer treten mit acht Feldspielern und einem Goalie gegen den EHC Kerzers an. Es gilt zu erwähnen, dass der Gegner einmal in der Woche trainiert und auch einen Spieler in ihren Reihen hat, welcher 15 Jahre 1. Liga gespielt hat. Aber dazu später mehr. Nun zur Aufstellung, hinten wurde mit drei Mann gespielt. Im Sturm hatte man immerhin zwei Auswechselspieler also wurde einfach durchgewechselt. Die Taktik war dementsprechend auch gegeben. Defense first war die Devise und das klappte über das ganze Spiel gesehen auch ganz gut.
Im ersten Drittel konnten die Seedorfer gut mit den Kerzersern (klingt komisch, schreibt man aber so, oder auch nicht, egal) mithalten. Die Stimmung im Team war sehr gut und jeder half jedem, so wie es immer sein sollte. Zwischendurch gelang es den Seedorfern sogar, einen Konter zu fahren. Leider reichte es nur zu einem Lattenknaller durch Gnägi. Im Gegenzug konnte der Gegner zwei Tore erzielen und so ging es mit einem 2-0 in die Pause. Dort war man sich einig, dass man doch sehr gut mithalten konnte. Das Team genoss den Pausentee welcher extra aus der Ortschaft Oban in Schottland eingflogen wurde und so ging es frisch ins zweite Drittel.
Im diesem Drittel konnten die Gastgeber auf 5-0 erhöhen, ehe Michel auf Pass von Leuthold "Doris" (wieso?? der spielt doch gar nicht mehr für Seedorf aber merci glich) mit einem Sonntagsschuss das erste Tor für die Pinguine erzielen konnte. Mit diesem Spielstand ging es in die nächste "kurze" Pause.
Im letzten Drittel konnten die Gastgeber auf 6-1 erhöhen, ehe Rindlisbacher den zweiten und letzten Treffer für die Seedorfer erzielen konnte. Von nun an wurde das bis dahin faire Spiel eine Gangart ruppiger und es kam zu zahlreichen Nettigkeiten auf beiden Seiten. Diese wurden dann auch mit mehreren kleinen Bankstrafen geahndet. Aus Seedorfer Sicht sah es so aus, als würde man eher härter bestraft als die Gastgeber und so musste man sich mit drei gegen fünf zur Wehr setzen. Wie am Anfang des Berichtes erwähnt, gab es in den Reihen der Gastgeber Spieler, welche über 15 Jahre 1. Liga Erfahrung verfügen. Diese Information haben wir vom genannten Spieler höchstpersönlich mitgeteilt bekommen. Wir nehmen dies zur Kenntnis und möchten ihm an dieser Stelle herzlich dazu gratulieren. Die Gastgeber aus Kerzers konnten dann noch auf den Schlussstand von 9-2 erhöhen.
Es war trotz allem ein gutes Spiel und die Seedorfer bewiesen Moral und Kampfgeist. In der Garderobe war man sich einig, dass die Stimmung sehr gut war. Die Defensive Taktik hat sich als richtig erwiesen und wäre auch für die Zukunft ein sicherer Wert.