Drittletzte Chance...

Am Samstag, 15. Februar stand das wichtige Spiel gegen den HC Wöschbär auf dem Programm. Zuversichtlich und gut gelaunt trafen die Pinguine in der Halle in Düdingen ein und machten sich langsam für das Spiel bereit. Gnägi gab die Aufstellung bekannt und schob ein paar Worte zum bevorstehenden Spiel nach. Wir wollten nichts überstürzen und erzwingen, sondern geduldig auf unsere Chancen warten und dann eiskalt zuschlagen. Zudem wollten wir «uf d’Schnurre hocke» um nicht wieder unnötige Strafen wie im Spiel gegen die Panthers zu kassieren…

Gesagt, getan. Der Start glückte uns und trotzdem merkte man eine gewisse Nervosität im Spiel der Pinguine. Der Aufbau klappte nicht wie gewollt und der Gegner konnte uns zu einfach und zu oft einfach überlaufen und Chancen kreieren. Doch Diethelm hielt bis auf eine Ausnahme dicht. Der 1:0 Rückstand zur ersten Pause war noch nicht besorgniserregend.

Im zweiten Drittel waren erst wenige Minuten gespielt, als die Pinguine den 1:1 Ausgleich bejubeln konnten. Brönnimann Ronny hatte getroffen. Leider kam nun auf der Bank der Pinguine langsam aber sicher etwas Unmut auf…denn gegen uns wurden zum Teil etwas fragwürdige Strafen ausgesprochen. Und auf der anderen Seite wurden genau die gleichen Vergehen ohne Konsequenzen toleriert.

Für das letzte Drittel nahmen wir uns vor, uns von der leichten Benachteiligung nicht beirren zu lassen und endlich in Führung zu gehen. Doch kaum war angespielt, zappelte die Scheibe in unserem Netz. Postwendend konnte jedoch Cibien für die Pinguine wieder ausgleichen. Das Spielchen wiederholte sich gleich wieder: Führung HC Wöschbär, Ausgleich Cibien zum 3:3. Nun kam es zu einem Wechsel in der Mannschaft der Pinguine: Rajkovic wechselte von der Verteidigung in den Sturm und Arn ging den umgekehrten Weg. Doch der Wechsel zahlte sich nicht aus. Mal für Mal konnten die Wöschbären die neutrale Zone fast ungehindert überwinden und ins Drittel der Pinguine hineinspazieren. Meistens kamen die gegnerischen Spieler mit hohem Tempo und konnten unsere gesamte Hintermannschaft einfach überlaufen. Und so kassierten wir in den letzten Minuten weitere 4 Tore und verloren das Spiel mit 7:3.

Uns bleiben nun noch zwei Chancen, den Ligaerhalt zu schaffen…das Spiel gegen die Eibe Giele gewinnen und dann allenfalls das Auf-/Abstiegspiel gegen den zweitplatzierten der Gruppe C gewinnen…